A-Tec-Pleite: Anlagenbauer Christof als neuer AE&E-Interessent im Spiel

Das Ringen um die Zukunft der A-Tec und insbesondere um einen Käufer für die Maschinenbautochter AE&E geht weiter. Nun nennt das WirtschaftsBlatt unter Berufung auf einen "Insider" einen weiteren Interessenten. "Die neue Interessentengruppe bilden der steirische Anlagenbauer Christof-Group um Johann Christof und der frühere Kovats-Partner Ronny Pecik", so die Zeitung. Unterdessen meldete ein anderes Blatt den Einstieg des russischen Großindustriellen Oleg Deripaska und Ex-Magna-Chef Siegfried Wolf ins Bieterrennen.

Die Sitzung habe "in der Wiener Wirtschaftsanwaltskanzlei Schönherr im Beisein von Mirko Kovats und den neuen Interessenten stattgefunden. Diese Sitzung soll durch das 'nicht einfache Verhältnis' der Ex-Partner Kovats und Pecik geprägt gewesen sein" schreibt die Zeitung.

Doosan schon in Österreich? 

Pecik gehe davon aus, dass eine Due Diligence 14 Tage benötige. Er könne sich aber vorstellen, mit 15 bis 20 Millionen Euro in Vorlage zu gehen. Das wäre die Summe, die AE&E kurzfristig braucht, um nicht insolvent zu werden. Die koreanische Interessentengruppe Doosan soll bereits in Österreich sein und mit einer Due Diligence bei der AE&E begonnen haben. Das am Mittwoch bekanntgewordenen Engagement von Ronny Pecik, ehemals Partner von A-Tec-Eigentümer Mirko Kovats, wird von Gesprächspartnern der APA als nicht aussichtsreich eingestuft.

Mass wieder im Spiel

Bei der Suche nach einem Investor ist auch die Mass Financial Corp wieder im Spiel: Verhandlungen mit dem Unternehmen aus Hongkong laufen seit Mittwoch Vormittag wieder, erfuhr die APA am Mittwoch. Am Dienstag hatte es geheißen, die Verhandlungen mit Mass seien ergebnislos zu Ende gegangen. Insgesamt gebe es Verhandlungen mit mehreren Interessenten, die die gesamte Firma übernehmen wollen. Unabhängig davon gibt es auch Interesse für die A-Tec-Töchter Emco und Montanwerke Brixlegg. Diese beiden Firmen gelten nicht als Sorgenkinder der A-Tec-Gruppe.

White Paper zum Thema

Insider: Wolf steigt ins Bieterrennen ein

Laut "Österreich" ist unterdessen ein weiterer Bieter für den Anlagenbauer AE&E der insolventen Gruppe A-Tec aufgetaucht: Der russische Großindustrielle Oleg Deripaska und Ex-Magna-Chef Siegfried Wolf, jetzt bei Deripaska beschäftigt, sollen ins Bieterrennen um AE&E eingestiegen sein, berichtet die Tageszeitung in ihrer Donnerstagsausgabe unter Berufung auf einen "Insider". Auf Anfrage der APA bei Gläubigersprecher Hans-Georg Kantner vom Kreditschutzverband (KSV) von 1870 hielt sich dieser bedeckt, er werde Bieter weder bestätigen noch dementieren. Für Donnerstag werde ein weiterer Interessent, ein europäischer Industriekonzern, in Wien erwartet, so die Zeitung. (APA/red)

Verwandte tecfindr-Einträge