SMA Solar

800 Beschäftigte müssen gehen

Der angeschlagene deutsche Solarkonzern SMA Solar zollt der Branchenkrise Tribut: Rund 800 Mitarbeiter verlieren wie angekündigt ihre Stellen.

SMA Solar Alternativenergien

Management und Betriebsrat hätten sich auf ein neues Programm zum Job-Abbau verständigt, der nun ohne betriebsbedingte Kündigungen über die Bühne gehen könne, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Der Wechselrichterproduzent hatte bereits im Juli angekündigt, bis Ende kommenden Jahres in Deutschland schrittweise 700 Vollzeitstellen abzubauen. Dies entspreche rund 800 Mitarbeitern, da auch Teilzeitkräfte betroffen seien. Ende 2014 werde SMA Solar in Deutschland noch rund 3.000 Vollzeitstellen haben.

Die Krise der Solarbranche hat den lange erfolgsverwöhnten Konzern fest im Griff. Daher hatte Vorstandschef Pierre-Pascal Urbon bereits im Herbst vergangenen Jahres in einem ersten Schritt etwa 500 Arbeitsplätze gestrichen und den Einsatz von 600 Zeitarbeitern beendet. Ein Ende der Misere ist nicht in Sicht. SMA Solar rechne mit einer "länger anhaltenden Konsolidierungsphase", betonte Vorstandssprecher Urbon. (APA/Reuters)