Das neue Industriemagazin

Das lesen Sie im neuen Industriemagazin

Effizienzsteigerung betreiben sie quasi als Massensport: Fünf Produktionsmanager von BRP-Rotax, Kostwein, Tele Haase, Wilhelm Gronbach sowie Pollmann trafen im Finale von Fabrik2021, Europas härtestem Produktionswettbewerb, aufeinander.

Der Sieger des von Fraunhofer Austria und INDUSTRIEMAGAZIN zum elften Mal verliehenen Awards kommt ausgerechnet aus einem Flecken Österreichs, der anderes vermuten ließe: Vitis, ein Naturjuwel im nördlichen Waldviertel, scheint auf den ersten Blick wie geschaffen für Mußestunden. Doch es lässt sich, wie IM-Autor Daniel Pohselt herausfand, dort auch eine Zulieferfabrik betreiben, die Maßstäbe setzt: 2020 eröffnet, vereint das Werk II von Pollmann Shopfloor-Chic mit höchster Fertigungsexzellenz. 

Mehr über die Siegerproduktion, durch die „die Kernachse der Digitalisierung verläuft“, lesen Sie in der Titelstory über die beharrlichen Effizienzmehrer ab Seite 38.

Um Mehrung von Effizienz dreht sich auch die aktuelle Industriestrategie der IV. Sieben Kernvisionen für 2040 – von der Absicherung von Schlüsseltechnologien Europas bis zur Nachhaltigkeit – sind in jener Strategie, der ein mehrmonatiger Prozess unter Einbeziehung von über 900 IV-Mitgliedern vorangegangen war, formuliert. Was Europa jetzt tun muss, um wieder in Schlagdistanz zu den Wirtschaftsblöcken USA und China zu gelangen – und warum es aufseiten des grünen Koalitionspartners auch dringend mehr Initiative bei der Umsetzung nachhaltiger Industrieprojekte braucht –, lesen Sie im Interview mit Präsident Georg Knill ab Seite 8.

White Paper zum Thema

2019 versetzte die schwächelnde Automobilkonjunktur  dem Pulverlackerhersteller Tiger Coatings einen Dämpfer. Die erfolgsverwöhnten Welser hatten Auftragsrückg.nge von 25 Prozent hinzunehmen. CEO Clemens Steiner streckte die Fühler nach neuen Geschäftsfeldern aus – und brachte das Unternehmen mit aktuell zweistelligen Zuwächsen zurück in die Spur. Wie das gelang, lesen Sie im Interview ab Seite 20.

Ein Werdegang, der ebenfalls spannend genug ist, um ihn genau zu verfolgen, ist jener von Markus Gaggl, CTO des Brecherherstellers Rubble Master. Umso ärgerlicher, dass sich in unserem Bericht der letzten Ausgabe zum oberösterreichischen Förderverein Digital Talents, dessen Mitbegründer Gaggl ist, ein bedauerlicher Fehler einschlich: Die ihm zugeschriebene Funktion „Digital Entrepreneurship“ bei TGW übt Gaggl schon seit 2019 nicht mehr aus. Es zog ihn zurück an seine frühere – langjährige – Wirkstätte: Bereits 2014 trat Gaggl bei Rubble Master ein.

Ans Herz legen wollen wir Ihnen die Lektüre des beigelegten Logistik- Magazins Roll On. Darin lesen Sie, welche neuen Facetten Post-Vorstand Peter Umundum der Nachhaltigkeit abgewinnt – und welche heimischen Logistiker dem Pandemiejahr 2020 aus Ergebnissicht am besten getrotzt haben.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit der Lektüre der aktuellen Ausgabe!