Kollektivverträge

2,5 Prozent mehr Lohn für österreichische Lkw-Fahrer

Heimische Lastwagenfahrer bekommen ab Jänner 2,5 Prozent mehr Lohn. Außerdem steht den Beschäftigten künftig ein bezahlter freier Tag für den ersten Schultag eines Kindes zu.

Die rund 50.000 heimischen Lkw-Lenker und -Lenkerinnen bekommen ab Jänner im Schnitt 2,5 Prozent mehr Lohn. Auch sämtliche Zulagen sowie die Lehrlingsentschädigungen werden um 2,5 Prozent erhöht. Außerdem steht den Beschäftigten künftig ein bezahlter freier Tag für den ersten Schultag eines Kindes zu. Darauf einigten sich die Sozialpartner in den diesjährigen Gehaltsverhandlungen.

"Bei einer durchschnittlichen Teuerungsrate von 1,6 Prozent in den letzten Monaten bleibt den Beschäftigten auch ein Nettolohnzuwachs im Börsel", sagte Karl Delfs, Fachbereichssekretär Straße in der Gewerkschaft Vida.

Kollektivvertragsabschlüsse gelten meist für ein Jahr und werden jedes Jahr neu verhandelt. Neben Lohnerhöhungen werden auch rahmenrechtliche Dinge vereinbart. (apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell:
Spediteure aus dem Ausland dominieren bei Lkw-Fahrten von und nach Österreich >>  
Gebrüder Weiss übernimmt Tiroler Spedition KK+M >>

Verwandte tecfindr-Einträge