Industriemagazin im Februar

Das lesen Sie im neuen Industriemagazin!

Im aktuellen INDUSTRIEMAGAZIN erfahren Sie nicht nur, wer Österreichs einflussreichste Managerinnen sind, sondern auch, welche Seminaranbieter halten, was sie versprechen.

Sie sind hervorragend vernetzt, bekleiden Top-Positionen und sind doch Exoten in der heimischen Industrie: Weibliche Spitzenführungskräfte wie die A1-Chefin Margarete Schramböck, VIG-Vorstandsvorsitzende Elisabeth Stadler oder Tatjana Oppitz von IBM. Ihnen ist die Titelstory von IM-Autorin Daniela Friedinger gewidmet, für die das Netzwerkanalyseinstitut FASresearch Vernetzung, Umsatz und Medienpräsenz der Top-100-Frauen ausgewertet hat. Ein Fazit der Analyse: Österreichs Powerfrauen tummeln sich viel seltener in den wichtigsten Entscheidungsnetzwerken als Männer - und allzuoft werden sie erst dann ans Steuer gelassen, wenn der Höhepunkt im Unternehmenszyklus längst überschritten ist. 

Die 25-Meter-Riesen

Fast fünf Jahre wurde evaluiert, jetzt endlich liegen die Ergebnisse des deutschen Gigaliner-Feldversuchs vor: 25-Meter-Lkw haben seit dem Jahreswechsel fast deutschlandweit freie Fahrt. Wie deutsche Transporteure reagieren und warum der Abschlussbericht jetzt auch in Österreich den Streit über Lang-Lkw neu anheizt, hat Bernhard Fragner recherchiert.

Image und Qualität heimischer Seminaranbieter

Apropos angeheizt. In kaum einer Branche ist der Wettbewerb so stark wie im Bereich der Fortbildung. Eine Marktstudie, von INDUSTRIEMAGAZIN für die vorliegende Ausgabe erstellt, ergab, dass nur eines von zehn Unternehmen mit fixen Fortbildungs-Partnern arbeiten. Alle Details zur spannenden Studie – und was Unternehmen von ihren Bildungspartnern erwarten, lesen Sie in der neuen Ausgabe. Welcher der über 85 Anbieter den besten Ruf genießen und wo Teilnehmer die besten persönlichen Erfahrungen gemacht haben, erfahren Sie detailliert im großen Seminaranbieter-Ranking.

White Paper zum Thema

Fail fast

Sie pflegen die Nähe zu Google oder Apple, denken Innovation radikal neu und meistern so die Herausforderungen der Digitalisierung am besten: Mit schnell zündenden Innovationsmethoden mischen Start-up-Unternehmer gerade den Technologiesektor auf. Die Entwicklung von Produkten mit Minimalanspruch ist für sie ebenso ein Erfolgsfaktor wie "Fail fast", das schnelle Scheitern mit Produkten innerhalb einer überschaubaren Zielgruppe, fand IM-Autor Daniel Pohselt heraus. Er zeigt auch auf, was sich alteingesessene Unternehmen von den digitalen Pionieren abschauen können.

Die Redaktion wünscht viel Spaß mit der neuen Ausgabe von INDUSTRIEMAGAZIN!

Verwandte tecfindr-Einträge