VW-Skandal 03.12.2015 09:05

Skoda fährt Produktion in Tschechien zurück

Die Abgaskrise bei Volkswagen erreicht immer stärker auch die Konzerntöchter: Jetzt fährt Skoda die Produktion in einem tschechischen Werk zurück. Betroffen sind die Modelle Fabia und Rapid Spaceback.

Bild: Skoda

Die VW-Tochtermarke Skoda fährt die Produktion von zwei Automodellen in einem tschechischen Werk zurück. Beim Bau des Fabia und des Rapid Spaceback gebe es Anpassungen am Standort Mlada Boleslav, bestätigte ein Skoda-Sprecher auf Anfrage. Details nannte er nicht. Auch ob die Produktionskürzungen in Zusammenhang mit dem Abgasskandal stehen, ließ der Sprecher offen. Zuerst hatte die tschechische Zeitung "Mlada Fronta Dnes" über die Einschnitte in der Fertigung berichtet.

 

In Skoda-Modellen war wie bei anderen VW-Töchtern eine verbotene Software eingebaut, die einen Abgastest auf dem Prüfstand erkannt und dann in einen "sauberen" Modus umgeschaltet hat. Auch von den falschen Angaben bei CO2- und damit Spritverbrauchswerten ist Skoda betroffen. (dpa/apa)